Wie geht es dem Hopfen?

Die große Wachstunsphase ist so gut wie abgeschlossen; jetzt setzten die Pflanzem Blütenstände an.

Dabei ist der „Tradition“ schon weiter als der „Hersbrucker“.


Hier der „Hersbrucker“


Der Krankheitsbefall scheint eingedämmt zu sein – ohne mein Zutun.

Muss man Hopfentriebe einkürzen?

Es ist nun Mitte Juni, der Hopfen wächst und gedeiht bei dem aktuellen feucht-warmen Wetter.

Er wächst in die Höhe aber produziert Auch jede Menge Triebe. In Bodennähe habe ich sie abgetrennt, in erreichbarer Höhe habe ich sie eingeflochten; bleibt die Frage, was generell mit den trieben zu tun ist. In der Fachliterstur und im Netz finde ich keine Antwort.


Ich entscheide mich für’s wachsen lassen.